Willkommen in der Kanzlei für betriebliche Altersversorgung (bAV)

 

Wir beraten mittelständische Unternehmer bundesweit vor Ort kompetent zu allen steuerrechtlichen Fragen der verschiedenen Formen der bAV wie Betriebsrente (bAV 2016), Unterstützungskasse, Pensionszusage, Pensionsvereinbarung, Pensionsvertrag, Ruhegehalt, Versorgungszusage, Versorgungsversprechen, Pensionsanspruch, Rentenanwartschaften sowie der Rente vom PSV aG bei Insolvenz des Arbeitgebers.

 

Wir verklagen von Köln bis Berlin und von Hamburg bis München die ehemaligen Arbeitgeber für Betriebsrentner auf Zahlung, deren Betriebe ua DAX Unternehmen oder zu anglo-amerikanischen Konzernen verkauft wurden oder nach deren Insolvenz den Pensions-Sicherungs-Verein a.G. (PSV) vor den Arbeitsgerichten bis hin zum Bundesarbeitsgericht, weil diese sich weigern, die richrige Betriebsrente an unsere Mandanten zu zahlen.

 

Dabei klären wir für Sie auch gründsätzliche Rechtsfragen bis hin zu den höchsten Gerichten.

So klagen z.Zt. in 2 Fällen vor dem Bundesarbeitsgericht zum Schutz für Betriebsrentner, die ihre bAV über eine Pensionskasse mitfinanziert hatten sowie zur Fortgeltung von TV's nach der Insolvenz. Vor dem Bundesgerichtshof lassen wir zur Einstandspflicht des PSV a.G. für Minderheitsgesellchafter von GmbH's klagen.

Unsere Revision zum Bundesfinanzgericht zur richtigen Bilanzierung von Pensionszusagen von behGGF wurde durch das Urteil des BFH vom 11.09.2013 Az I R 72/12 bestätigt. Nun schließt sich auch das BMF unserer Rechtsansicht an. vgl. BMF Schreiben vom Juli 2016.

 

Kanzlei

 

Die langjährige Erfahrung des Teams als Anwälte, bAV Spezialisten und mittelständische Unternehmer garantiert Ihnen eine hohe fachliche Kompetenz in allen Formen der betrieblichen Altersversorgung und sonstigen Vergütungen wie der Gestaltung von Bonifikationen. So schaffen wir für Sie effiziente und nachvollziehbare Lösungen und mit vielen neue Denkansätzen. 

 

 

 

Gutachter - und Sachverständigen - Tätigkeit 

 

Die betriebliche Altersversorgung ist ein interdisziplinäres Fachgebiet der Rechts- und der Finanzwissenschaft. Durch unsere wissenschaftlichen Arbeiten verfügen wir über Spezialkenntnisse in der Kommunikation des Wirtschaftsrechts.

 

Deshalb erstellen wir regelmäßig verständliche Gutachten zur Haftung für ein bestehendes Versorgungswerk  anläßlich der Änderung des Gruppenversicherungsvertrages, einer Unternehmensnachfolge, einer geplanten Betriebseinstellung, eines Ausstiegs aus einer Gruppenunterstützungkasse, der Gründnung einer eigenen Unterstützungskasse etc. und machen praxisnahe Vorschläge zur Neuordnung.

 

Zudem unterstützen wir Betriebsräte bei den Verhandlungen mit dem Arbeitgeber anläßlich der Schaffung einer neuen Betriebsvereinbarung zur Neuordnung und evtl. Kürzung bestehender Versorgungsordnungen.

 

Zudem  helfen wir unseren Mandanten in und nach einer steuerlichen Betriebsprüfung zur Abwehr einer Steuernachzahlung wegen einer angeblichen verdeckten Gewinnausschüttung oder Kürzung der Pensionsrückstellung durch den Betriebsprüfer.

   

 

Schwerpunkte der Tätigkeit der Kanzlei 2016:

 

 

1.   Anwaltliche Vertretung gegenüber dem ehemaligen Arbeitgeber bzw. dem PSV, einer Lebensversicherungsgesellschaft, einer Pensionskasse oder einer Unterstützungskasse sowie dem Finanzamt   

 

2.   Tätigkeit als bAV Gutachter für Entscheidungsträger  

 

3.   Unterstützung des Betriebsrates als bAV Sachverständiger im Sinne von § 80 BetrVG bei Verhandlung mit dem Arbeitgeber über die Neuordnung der bAV

 

 

Große Erfahrung haben wir mit folgenden Aufgaben:

 

  • Zahlungsaufforderung und Klage wegen zu niedriger oder nicht angepasster Betriebsrente

  • Klage gegen den PSV zur Eintrittspflicht für Minderheitsgesellschafter und Familienangehörige, für tarifgebundene Angestellte, bei Treuhandschaft u.a. Themen

  • Machbarkeitsstudie für GmbHs z.B. zum Ausstieg aus Pensionszusagen zum Verkauf von Gesellschaftsanteilen oder Liquidaion der Gmbh

  • Einigungsstellenverfahren zur Anpassung von Anwartschaften analog § 16 BetrAVG

  • Arbeits-und steuerrechtliche Neuordnung von Versorgungswerken z.B. bei Betriebsauf- oder abspaltung mit Gründung einer sog. Rentner GmbH oder einer Unterstützungskasse

  • Rechtsgutachten zur Haftung des Arbeitgebers für Versorgungszusagen nach deutschem sowie französischem Recht 

  • Pensionsvertrag sowie Abfindungsvereinbarung für Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder bei Einstellung oder Entlassung

  • Klage gegen das Finanzamt bis zum BFH gegen fehlerhafter Kürzung der Pensionsrückstellung

  • Klage gegen Rechtsanwälte auf Rückzahlung des Honorars, die -trotz fehlender Spezialkenntisse der bAV- Klagen geführt und verloren haben

  • Klage wegen Widerruf bzw. der Kürzung von Pensionszusagen ua. bei Treuwidrigkeit

  • Angebote zur Abfindung von Anwartschaften auf die Betriebsrente zur Kürzung der Pensionsrückstellung

  • Gründung einer firmeneigenen Unterstützungskasse u.a zur Bilanzbereinigung

  • Neuorganisation einer notleidenden Pensionskasse z.B.mit Bestandsübertragungsvertrag ach Kündigung der Mitgliedschaft, Reform der Satzung der ehemaligenn Gruppen-Pensionskasse, Bürgschaftserklärungen etc.

  • Ausstieg aus einer sog. Gruppenunterstützungskasse mit Neuordnung der bAV

  • Unterstützung bei Betriebsprüfungen des Finanzamtes

     

     

    Korrespondenzsprachen sind Deutsch, Englisch und Französisch.